Grünanlagen / Gärten

Die Grünanlagen und Gärten erfüllen vielfältige Funktionen in unseren Lebensräumen. Die Grünflächen binden Staub- und Schadstoffe, mindern Lärm, schützen vor Wind und Erosion, entwickeln ein Kleinklima und regulieren die Luftfeuchtigkeit.

Grünanlagen erfüllen vielfältige Funktionen

Die optische Führung ist eine städte- und ortsbauliche Komponente, hat einen hohen Erlebniswert und dient der Ästhetik, wie: Artenvielfalt, Blüten- und Früchtereichtum, Laubfärbung, Duft etc. Sie bieten zahlreichen Gemeinschaften eine Lebensgrundlage, wie: Vögeln, Insekten und Kleintieren. GartenGarten
Neuanlage
Die Gestaltung der Grünanlage stellt hohe Anforderungen bei der Auswahl und Anordnung der Pflanzenarten. Die größere Naturnähe und die Anforderungen an die Funktionalität bilden die Grundlage bei der Auswahl einer angemessenen, standortgerechten und artenreichen Vegetation. Die Kriterien können bei einer Neuanlage sofort mit eingeplant werden. Bestehende Grünanlagen können durch Änderung der Pflegmaßnahmen und gezielter Nachbepflanzung verbessert werden. Die Wege erhalten eine wasserbebundene Decke. Das Regenwasser kann problemlos versickern.

Dach- und Fassadenbegrünung

Die Begrünung von Flachdächern bietet sich nicht nur aus gestalterischen und städtebaulichen Gründen an. Die ökologische Bedeutung und die baupyhisikalische Schutzfunktion sind wichtige Kriterien für eine Dachbegrünung. Bei Bestandsbauten ist eine gründliche Untersuchung und Planung Voraussetzung für den Umbau. Bei Neubauten kann ein Gründach gleich eingeplant werden. Die Voraussetzungen für eine dauerhafte, schadensfreie Begrünung ist ein technisch einwandfreier Flachdachaufbau.

Eine Vielzahl von Eigenschaften stecken in der Fassadenbegrünung. Sie wirken auf das Gebäude und die Umgebung als Wärmedämmung, Kühlung, Luftreinigung, Schutz vor Regen, Wind und Lärm. Vögeln und Insekten bietet der Bewuchs Unterschlupf und Nahrungsquelle. Eine schöne Fassade hat ästhetische Werte. Es gibt verschiedene Arten eine Wand zu begrünen. Die wichtigsten sind wie folgt: selbständige Wurzelkletterer, Gerüstranker, Spalierbewuchs, Heckenwände, hängender Bewuchs usw.

Ein kleine Übersicht zu Kletter- Rank, und Schlingpflanzen finden Sie hier. [mehr..]

Biotope - Landschaftsrasen

Die Schaffung neuer (Klein-) Biotope an geeigneten Stellen wirkt der ökologischen Verarmung entgegen. Die folgenden Beispiele lassen sich je nach örtlicher Gegebenheit meist ohne großen Aufwand umsetzen: Gewässer, Wiesen, Raine, Böschungen, Hecken, Bäume, Gehölze, Fassaden- und Dachbegrünungen. Durch das Mähverhalten wird ein Rasen in den Landschaftsrasen umgewandelt. Die Mähgänge werden auf 2 bis 3 Schnitte pro Jahr reduziert. (Die Rasenfläche kann dabei auch mit ein paar ‚Inseln Landschaftsrasen‘ aufgelockert werden.) Der Landschaftsrasen bietet einer zahlreichen Pflanzen und Tieren neuen Lebensraum.

Wege und Stellpätze

Gehwegevegetationsfreundlich gestaltet
Geeignete Begrünungsmaßnahmen wirken monotonen Stellplatzanlagen entgegen. Sie verbessern das Klima durch Schattenspenden, regulieren den Feuchtigkeitshaushalt und binden Staub. Die Maßnahmen sollten aus einer Kombination von Bäumen, Sträuchern und bodenbedeckender Vegetation bestehen. Die Bäume werden auf einzelnen, vollständig ausgesparten Stellplätzen eingepflanzt und durch Hochborde geschützt.

Die Gehwege und die Spazierwege werden vegetationsfreundlich gestaltet. Sie werden mit kleinformatig verlegten Pflasterbelägen aus Naturstein und anderen Materialien gebaut und bilden durch den Bewuchs ihrer Fugen ein engmaschiges grünes Netz oder erhalten einen Belag aus Lehmsand und Feinkies auf einem Kies-/Schotterbett (wassergebundene Wegedecke). Ein Gartenweg kann auch mit Rindenschrot gebaut werden. Der Belag ist bodenfreundlich sowie pflegeleicht und es duftet das ganze nach Harz.

Baumsanierung

GartenBaum im Park
Bäume werden aus Gründen der Gefahrenabwehr und zum Erhalt regelmäßig untersucht. Festgestellte Schäden werden baumpflegerisch von einem Fachmann behandelt. Er begutachtet den Gesundheidtszustand des Baumes und leitet geeignete Maßnahmen ein, wie z.B.: Verbesserung der Lebensbedingungen durch Wurzelschädenbehandlung, Be- und Entwässerung der Baumscheibe, Tiefenvorratsdüngung, Bodenbehandlung (Austausch des Materials, Mulche, Belüftung). Am Baum sind es z.B.: Behandlung der Faulstellen, Pflege der Krone, Behandlung von Rinden- und Holzschäden. Manchmal werden Baumkronen mit Drahtseilen bzw. Stammbereiche mit Stahlgewindestangen gesichert.

Laub-Kompostierung

Das Herbstlaub wird als Mulchdecke unter den Bäumen und Sträuchern ausgebracht oder kompostiert. Das zusammengetragene Laub dient vielen Tieren als Versteck oder als Winterschlafquartier. Der Boden wird vor Austrocknen und Erosion geschützt.

zurück

dispo Natursteine

dispo Natursteine

37176 Parensen

  • Kiese, Splitte, Sande
  • Bordsteine, Palisaden, Treppen
  • Findlinge [mehr..]